Suchen und Apportieren

Beim Suchen und Apportieren begeben sich Hund und Herrchen zusammen auf die Jagd. Dabei fungieren natürlich keine Lebewesen als Beute, sondern vom Menschen bestimmte Objekte. Diese Objekte sind die so genannten Dummies und mit denen lässt sich eine Menge anstellen.

 

Der Hund als Jäger ist zu herausragender Nasenleistung fähig. Er kann Gerüche wahrnehmen, die wir Menschen nicht ansatzweise bemerken und diese filtern. Bei der aktiven Suche atmet der Hund bis zu 300 mal pro Minute ein und aus. Jeder Mensch würde hierbei hyperventilieren. Was also ist nahe liegender, als den Hund über das Suchen auszulasten?

Beim Dummytraining geht es aber nicht nur um das Suchen und Finden von Dingen, die wir versteckt haben. Unser Hund soll uns das Gefundene, seine Beute, zutragen. Und zwar gerne! Erst so wird die Dummyarbeit zu einer gemeinschaftlichen Beschäftigung. Langweilig kann es bei der Vielfältigkeit des Dummytrainings auch kaum werden. Die Möglichkeiten, die diese Form der Auslastung bieten, sind enorm. Ob Freiverlorensuche, gemeinsames Anschleichen an das Dummy, oder Arbeit mit der Reizangel. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Dadurch dass wir auf eine angenehme Gruppenstärke achten, ist es uns möglich, auf jedes Hund-Mensch-Team besonders einzugehen und die jeweils passende Aufgabe oder Problemlösung zu finden. In den Kursen, die sich nach dem bisherigen Ausbildungsstand von Mensch und Hund richten, werden alle Facetten des Dummytrainings aufgezeigt. Dabei ist der erste Schritt, dem Hund das Aufnehmen und freudige Nachtragen der Beute schmackhaft zu machen und ihn durch Tauschgeschäfte zum Abgeben des Dummies zu animieren. Wichtig ist uns, dass wir all das ohne Zwang erarbeiten, sondern den Hund durch positive Motivation zum Mitarbeiten ermuntern. Da es unser Ziel ist, dass sich der Hund an unserem Körper orientiert, arbeiten wir auch beim Dummytraining mit Körpergesten, sei es, um dem Hund die Richtung zu weisen, oder ihn zu spannen und zu schicken. Diese ganz feine und leise Art der Kommunikation ist wichtiger Bestandteil in all unseren Kursen, auf den wir sehr viel Wert legen. Das Training in der Gruppe hat den positiven Effekt, dass die Hunde lernen, sich ruhig zu verhalten und sich zurück zu nehmen, während ein anderer Vierbeiner arbeiten darf. Wir wollen erreichen, dass unser Hund sich konzentriert, wenn es nötig ist, sich aber ebenso entspannen kann. Ein artgerecht ausgelasteter aber entspannter Hund, ist das, was wir erreichen wollen. Und die Dummyarbeit gibt uns die Möglichkeit dazu.

 

IMG_7931